• News

    News

    Lesen Sie über meine tägliche Arbeit und alles was mich als Architekt bewegt.

    Folgen Sie mir auch auf Facebook!

Kaspar Lüscher liest anlässlich der Finissage von Erwin Rehmann

Kaspar Lüscher liest anlässlich der Finissage von Erwin Rehmann

Kaspar Lüscher, Schauspieler, Autor und Geschichtenerzähler liest auf Einladung von artune am 29. Juni um 19.30 Uhr zur Finissage der Ausstellung von Erwin Rehmann
„Die unaufhaltsame Verwandlung des Panoramawegs ob Frick
oder wie Hephaistos den Olymp bestieg“
Inspiriert durch die Begegnung mit Erwin Rehmann und seinem Werk verfasste Kaspar Lüscher eigens zu dieser Ausstellung ein Feuilleton.
Einmal mehr…. Artune, 400m über Meer… was will man mehr ?

Erwin Rehmann – weltbekannter Künstler zu Gast bei artune

Erwin Rehmann – weltbekannter Künstler zu Gast bei artune

Dem 1921 geborenen Bildhauer Erwin Rehmann ist zwar in Laufenburg ein eigenes Museum gewidmet, nun geht er aber mit ausgesuchten Werken raus aus seinem Museum, nach Frick, ins artune.
Am Sonntag, den 21. Mai war die Finissage der Ausstellung LIVING METALS, mit 300 Skulpturen, die sich selber geformt haben und von Erwin Rehmann ausgesucht und gesockelt wurden. Die Finissage heisst nicht, dass sich Erwin Rehmann nun ausruht, eröffnet er doch am 7. Juni bereits seine nächste kleine Werkschau. Diesmal in einem völlig anderen Umfeld als es sein Museum bietet.
 
Das artune des Architekten Peter Stocker ist ein moderner Bau mit viel Glas. Diesen zu bespielen ist eine Herausforderung, so Erwin Rehmann.  Das Werk des 95jährigen Bildhauers ist sehr vielfältig, so kann er nur einen ganz kleinen Teil seiner Werke in Frick zeigen. Skulpturen und Bilder aus unterschiedlichen  Schaffensperioden bringt Rehmann nach Frick. Wir können gespannt sein, welche Auswahl er trifft…
neue Dokus zum 20jährigen Firmen-Jubiläum: Eigenheim und Investitionsobjekte

neue Dokus zum 20jährigen Firmen-Jubiläum: Eigenheim und Investitionsobjekte

… nun sind sie fertig !

ein ganz grosses Dankeschön an alle Beteiligten, an die ehemaligen Kunden Heidi und Peter, Katrin und Achim, Dana und Adriano, Astrid und Hugo, an Markus Obrist, Regula Laux und Jean-Marc Felix und natürlich an Stefan Leimgruber von Zumsteg-Druck !

herzlichen Dank !

Gipf-Oberfrick – 2 Einfamilienhäuser an wunderschöner Lage im Verkauf

Gipf-Oberfrick – 2 Einfamilienhäuser an wunderschöner Lage im Verkauf

an wunderschöner Lage in Gipf-Oberfrick – zentral gelegen und trotzdem nahe an der Landwirtschaftszone – sind zwei alleinstehende Einfamilienhäuser zu verkaufen.

Wobei: eines ist schon verkauft ! Noch können zahlreiche individuellen Wünsche berücksichtigt werden. Budget des Hauses inkl. Land (ca. 500 m2): ab 1’280’000.–. Individuell planen und trotzdem mit Termin- und Preisgarantie bauen – also der 5er und das Weggli !

Rohbauvollendung Doppel-Einfamilienhaus an Panoramalage in Frick

Rohbauvollendung Doppel-Einfamilienhaus an Panoramalage in Frick

es ist geschafft – das Haus zeigt nun seine Volumetrie. Ein ganz grosses Dankeschön an die Bauherrschaft, an Bauleitung und involvierte Unternehmer !

Freuen wir uns nun auf den Ausbau aussen und innen

Konzert: Judith Tellado, Georg Sheljasov und Martin Klein

Konzert: Judith Tellado, Georg Sheljasov und Martin Klein

Judith Tellado

„Ihre Stimme fällt auf in der Flut der Neuerscheinungen“, schreibt der kulturSPIEGEL über Judith Tellado und ihre letzte CD-Veröffentlichung „Under Neon Stars“. Im Jazz Podium wird angemerkt, dass „Judith Tellado mit diesem Album souverän und klangschön im europäischen Jazz-Singer-Songwriter-Genre angekommen ist“. 

Markenzeichen der charismatischen Sängerin ist der fließende Wechsel der Weltsprachen in ihren Songs: Judith Tellado weiß mit ihrer Stimme zu berühren, ob sie nun auf Englisch, Spanisch oder auch mal auf Deutsch singt, teilweise mitten im Lied die Sprache wechselnd. Der Latin-Jazz-Sound ihrer karibischen Herkunft Puerto Rico prägt klanglich die Songs, deren Texte wiederum inspiriert sind vom allabendlichen Bild auf St. Pauli: Prostituierte, Partygänger, Künstler und die schönen, bunten Lichter, die bei Nacht leicht die Geschichten der einzelnen Individuen verwischen und überstrahlen. Im Kiez-Stadtteil lebte die Sängerin mehrere Jahre nach ihrem Umzug in die Hansestadt Hamburg im Jahre 2008.

Judith Tellado singt nicht nur, sondern spielt selbst verschiedenste Perkussionsinstrumente wie Güiro, Snare Drum und Cajón und wird am 23. März im Trio im familiären Lineup auftreten mit ihrem Mann Georg Sheljasov am Klavier, und ihrem Schwager Martin Klein am Kontrabass.

Ausstellung: Peter Schütz

Ausstellung: Peter Schütz

Peter Schütz, Schweizer Maler mit Wohnsitz im Hotzenwald (D), zeigt im März 2017 im artune in Frick neue Bilder.

Peter Schütz hat neue, bislang nie gezeigte Bilder im Gepäck. Das Hauptmerkmal der Werkgruppe ist ein minimalistischer Aufbau, bestehend aus Linien und Flächen. Die Linien sind ohne Vorzeichnung direkt aufgetragen. Sie bilden organische Formen, haben aber auch Ähnlichkeit mit architektonischen Plänen und technischen Konstruktionen.

Ergänzt werden die zum Teil grossformatigen Tafelbilder mit kleinformatigen Arbeiten auf Papier.


Zur Person: Seit 1987 Einzel- und Gruppenausstellungen in der Schweiz, in Deutschland und Frankreich, unter anderem in Aarau, Winterthur, Basel, Lugano (CH), Müllhausen (F), Bonn, Freiburg, Karlsruhe, Bonndorf, Waldshut-Tiengen, Weil a. Rhein, Lörrach, Bad Säckingen (D). Wandmalereien in Waldshut-Tiengen und Stein a. Rhein. Teilnahme an den Kunstprojekten „Wand Art“, „Luft Art“ (Tiengen), Kulturfenster Schaffhausen, „Flagge zeigen“ (Landkreis Waldshut) und andere.

Mitarbeit Kunststipendium Laufenburg (1996 bis 2004), seit 2004 beim grenzüberschreitenden Kunstforum Hochrhein-Fricktal. Seit 2017 Mitglied der Freien Gruppe Hochrhein. Mitglied Berufsverband Bildende Künstler (BBK) Baden-Württemberg.

2010 hat Peter Schütz den Förderpreis am Hans-Thoma-Kunstmuseum in Bernau im Schwarzwald erhalten.Lebt seit 1990 in Niederwihl-Görwihl im Hotzenwald, südlicher Schwarzwald.

Techniken: Ölmalerei, Hinterglasmalerei, Zeichnung, Collage. Ausserdem Berichte, Gedichte und Erzählungen.

Konzert: Cinzia Catania (Gesang) und Mat Harter (Gitarre)

Konzert: Cinzia Catania (Gesang) und Mat Harter (Gitarre)

Cinzia Catania

Die Stimme der jungen Schweizer Sängerin und Komponistin Cinzia Catania ist einzigartig – kristallklar und dennoch warm und weich.
Federleicht und mit rhythmischer Präzision singt sie ihren Bossa Nova und meistert technisch und harmonisch komplexe Jazzkompositionen spielend. Und doch ist ihre Stimme kräftig und leidenschaftlich, vor allem wenn sie ihre sizilianischen Wurzeln in die Musik einfliessen lässt.
Aufgrund ihrer Vielseitigkeit und stimmlichen Flexibilität ist sie aktiv in diversen Bands und Projekten der verschiedensten Stilrichtungen; von Jazz, Latin, World, Pop bis hin zu elektronischer Musik.

Mat Harter

Mathias Harter studierte in Zürich Gitarre und Schulmusik. Er lebt seit 1999 als Gitarrenlehrer und Musiker. In seiner Vergangenheit spielte er in verschiedensten Formationen wie Rockbands, Bigbands und Orchestern. Seit einigen Jahren fokussiert sich seine musikalische Ausrichtung vermehrt auf Kleinformationen und Soloauftritte.
In seinen Stil fliessen Einflüsse von Jazz, Blues und Worldmusic. Sie dienen als Inspirationen für spontane Improvisationen mit der Sologitarre, die Bass, Harmonie und Solofunktion in einem übernimmt.

Doppelausstellung Hanni und Thomas Schirmann

Doppelausstellung Hanni und Thomas Schirmann

Hanni Schirmann

Geboren 1950, lebt und arbeitet in Effingen und Chézeaux Frankreich.
Kurse an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Schule für Gestaltung Basel, Tuschmalerei bei Kwang-ja Yang.
Ihre Bilder – Radierungen, Tuschmalerei und Kombinationen davon – zeigen Rhythmen, Ordnungen und freie Kompositionen, die von Strukturen in der Landschaft, von organischen und grafischen Formen angeregt werden.

Thomas Schirmann

Geboren 1952, lebt und arbeitet in Effingen und Chézeaux Frankreich.
Er dreht massive Gefässe, zarte, zerbrechlich scheinende Hohlkörper, Kugeln, Scheiben und Ringe aus Holz und erzählt durch bewusstes Stehenlassen der Lebensspuren – Risse, Verfärbungen, Verwitterung – die Geschichte eines Baumes. Seine Objekte sollen alle Sinne ansprechen: sammetweich, glatt, rissig, gebrannt, geascht, gerillt, geschliffen, geölt, nach Harz riechend…

 

Urs Augstburger: Schattwand – Graatzug – Wässerwasser: Bilder, Sounds, Songs und Texte zur Bergtrilogie

Urs Augstburger: Schattwand – Graatzug – Wässerwasser: Bilder, Sounds, Songs und Texte zur Bergtrilogie

Schriftsteller Urs Augstburger hat mit der Bergtrilogie „Schattwand – Graatzug – Wässerwasser“ den Bergroman entstaubt und damit eine grosse Leserschaft in der Schweiz und Deutschland gewonnen.

In seiner Livelesung stellt er alle drei Bücher vor – in Texten, Videos, Sounds und Songs. Der Bestseller Schattwand erzählt eine grosse Liebesgeschichte, Graatzug führt ins Wallis und zu den alten Sagen um die armen Seelen, Wässerwasser blickt in die Zukunft und zeigt, wie es in den Alpen nach der Klimaerwärmung aussieht.

Doppelausstellung Daniel Schwarz und Claudio Cassano

Doppelausstellung Daniel Schwarz und Claudio Cassano

Daniel Schwarz

Eisenkünstler mit viel Liebe zum Material.
Lehre als Huf-Wagenschmied, Film-Bühnenbau.
Arbeiten in Eisen&Bronze.
Ein Suchender, der gerne experimentiert und seiner Fantasie freien Lauf lässt.

Claudio Cassano

Claudio Cassano, wurde 1968 geboren und lebt und arbeitet in Brugg.
Er verarbeitet seit 1988 verschiedenste Metallarten zu kunstvollen Objekten. Gerade mit der Kombination von warmem Licht und kaltem Metall kreiert er, trotz der vordergründigen Gegensätze, fantasievolle, in harmonischem Einklang stehende Licht- und Leuchtskulpturen. So entstehen stimmungsvolle Arbeiten, die den Betrachter immer wieder aufs Neue faszinieren.

Ania Losinger – Mats Eser: Tanzperformerin & Musikerin  auf ihrem magischen Klangkörper XALA

Ania Losinger – Mats Eser: Tanzperformerin & Musikerin auf ihrem magischen Klangkörper XALA

Ania Losinger tanzt und spielt auf dem ersten Bodenxylophon der Welt – Xala. Sie kreierte dieses Unikat 1998/99 zusammen mit dem Instrumentenbauer Hamper von Niederhäusern. Zum Klingen gebracht wird das Xala mit Flamenco-schuhen und menschenhohen Stöcken. Im Zentrum von Matthias Eser‘s Instrumentarium steht die Marimba, erweitert mit verschiedenen Trommeln, Becken und asiatischen Gongs. Der Zusammenklang der beiden Instrumente offenbart ein breites Spektrum; von poetisch leiser Kammermusik bis hin zu magisch orchestraler Kraft.

„…Hinein in einen organischen Kosmos aus minimalen Rhythmen, die sich in einem fantastischen Äderwerk zu Farbklängen verdichten, zu rhythmischen Pulsen, stehenden Patterns. Gestochen scharf sind die repetitiven Klangfiguren vom Bodenxylophon Xala und entwickeln mit dem Marimba einen eigentümlichen Sog. Federnde Texturen, flirrend wie Feuer. Zuweilen klingen sie trocken wie dürres Holz. Oder glitzern wie Wasser. Hören wird hier zum perkussiven Verwandlungstheater, in dem sich die Grenzen von Zeit und Raum auflösen…“

Käthy Borer-Gut – textiles Weben

Käthy Borer-Gut – textiles Weben

Käthy Borer-Gut lebt und arbeitet in Frick. Ihr Beruf als Hochbauzeichnerin hat ihre Fähigkeiten für millimetergenaues Arbeiten und räumliches Vorstellungsvermögen geprägt. Weiterbildungen im Bereich Weben und textiles Gestalten haben ihrer künstlerische Entwicklung mit dem Grundstoff Papier zu einer sehr eigenen Formsprache gebracht. Das gewobene Objekt ist die Grundlage ihres Schaffens. In letzter Zeit entstehen aber auch Objekte in kubischer Form.

Kaspar Lüscher – Lesung zur Finissage

Kaspar Lüscher – Lesung zur Finissage

Kaspar Lüscher bei Artune
Zur Finnisage eine Vernissage…: Neue Bilder !
Willkommen zur Vernissage an der Finissage von Sybille Krauer-Büttiker.

Bilder werden aufgehängt, Bilder werden abgehängt- und was bleibt? Bilder.
Kaspar Lüscher, inspiriert durch die Begegnung mit Sybille Krauer-Büttiker und ihren Bildern, liest eigene Texte.  Es wird eine Premiere mit neuen Geschichten; erwachsen aus den verborgenen Bildern und Geschichten der Künstlerin. Eigens kreiert für Artune-Panorama 400 Meter über Meer… was will man noch mehr? Ein Vergnügen.

Wer Kaspar Lüscher im Fricktal in seinen zahlreichen Geschichtenwanderungen oder in seinem Stück „Der Nachfolger“ in Fricks Monti erlebt hat, lernte seine schauspielerischen und sprachlichen Fähigkeiten schätzen. Mit Worten, Mimik und Gesten verkörpert er die verschiedensten
Personen, um am Schluss wieder der zu werden,
der er immer ist und war.

Sybille Krauer-Büttiker – Bilder

Sybille Krauer-Büttiker – Bilder

Malen bedeutet für mich sehr viel; es ist mehr als ein Hobby.

Nebst Acrylfarben verwende ich Asche, Sand, Papier, Kohle, Tusche usw., was den Bildern oft einen dreidimensionalen Effekt verleiht. Ganz speziell interessieren mich verschiedenste Farbkombinationen, welche durch die Mischtechnik noch verstärkt werden.

Das Experimentieren mit vielen Materialien lässt viel Spielraum und ergibt eine Spannung im Malprozess, Die Stunden im Atelier lassen mich Zeit und Umgebung vergessen, auch eine Art Meditation.